Lohnsteuerbescheinigung 2011 und (keine) Lohnsteuerkarte 2012

Ab 01.01.2013 werden alle Lohnsteuerabzugsmerkmale, die bisher auf der Lohnsteuerkarte vermerkt waren, in einer Datenbank der Finanzverwaltung gespeichert. Den Arbeitgebern und damit auch der Unterstützungskasse des DGB e.V. werden diese Merkmale elektronisch zur Verfügung gestellt. Eine eindeutige Zuordnung der Daten erfolgt über Ihre persönliche Identifikations-Nummer (IdNr.). Dieses Verfahren wird als ELStAM bezeichnet. Die Einführung von ELStAM war für den 01.01.2012 geplant und musste nun auf den 01.01.2013 verschoben werden.

Bis zur Anwendung des elektronischen Verfahrens behält die Lohnsteuerkarte 2010 weiterhin ihre Gültigkeit. Für das gesamte Jahr 2011 und 2012 wird bei Erst- oder Ersatzbeantragung vom zuständigen Finanzamt eine Ersatzbescheinigung ausgestellt. Dort müssen auch notwendige Änderungen beantragt werden.

Ab 01.01.2012 müssen Sie Ihrem Arbeitgeber mit Beginn einer neuen Beschäftigung die Originallohnsteuerkarte von 2010 übergeben. Auch bei Beginn einer Unterstützungsleistung ab diesem Zeitpunkt müssen bei der Unterstützungskasse die Lohnsteuerkarte 2010 oder eine vom zuständigen Finanzamt ausgestellte Ersatzbescheinigung eingereicht werden. Für die meisten neuen Unterstützungsempfänger erhalten wir diese Unterlagen von ihrem letzten Arbeitgeber. Bei Unterstützungsleistungen, die bereits im Jahr 2011 gezahlt wurden, liegen diese Angaben in der Regel vor.

Alle Arbeitnehmer und Unterstützungsempfänger erhalten im Herbst 2011 ein Schreiben der Finanzverwaltung mit den Lohnsteuerabzugsmerkmalen, die ab 01.01.2012 gültig sein sollen. Sollten diese Daten nicht mit den aktuellen Verhältnissen übereinstimmen, müssen sie bei Ihrem zuständigen Finanzamt die Änderung beantragen. Übersenden Sie uns dann die veränderten Lohnsteuerabzugsmerkmale. Müssen Ihre Daten nicht verändert werden, benötigen wir dieses Schreiben nicht.

Kategorie: Allgemein , Informationen